Textilreinigung – Alltag möglichst beschwerdefrei gestalten

Allergien, Asthma und Neurodermitis zählen zu den bedeutendsten Gesundheitsproblemen in Industrienationen und gehören zu den häufigsten Erkrankungen.

Für die Betroffenen kommt es darauf an, ihr Leben mit den Krankheitsauslösern, die ihnen auch in vielen Alltagsprodukten begegnen können, möglichst beschwerdefrei zu gestalten.

Asthma (oder auch Asthma bronchiale) ist eine chronische, entzündliche Erkrankung der Atemwege. Durch die Entzündung sind die Atemwege überempfindlich und es kommt zu einer zeitweiligen Verengung der Atemwege.

Pollenallergie nicht mit Textilreinigung Dr-Wasch

© Depositphotos.com / graphicphoto

Als Auslöser für einen Asthma-Anfall können Tierhaare, Nahrungsmittel, Hausstaubmilbenkot, kalte Luft, Reinigungsmittel, Infekte oder Stress in Frage kommen.

Waschmittel gelten im Allgemeinen als sicher und gut verträglich. Doch einige Inhaltsstoffe in Waschmitteln können bei entsprechend sensibilisierten Personen Haut- bzw. Atembeschwerden auslösen.

Daher reinigen bzw. waschen wir in der Textilreinigung unter Berücksichtigung einiger Anwendungsempfehlungen Ihre Textilien sicher. Grundsätzlich verwenden wir Reinigungsmittel, bei denen vor allem die Menge an Duftstoffen, manchmal auch an Farbstoffen, reduziert sind und wirken reiz- und allergenarm.

Textilreinigung Dr-Wasch entfernt alle Pollen and den Textilien

© Depositphotos.com / realinemedia

Um den Alltag genießen zu können und die Atemwege weniger zu reizen empfehlen wir zusätzlich frische Luft, da das in Städten schwer möglich ist kann man das leicht anhand von Lüftungssysteme mit entsprechende Filter für reine Luft erreichen. Sehr wirksam für die Blütezeit, da die Filter Pollen sehr schwierig bis zu gar nicht durchlassen.

 

Eine Antwort zu “Textilreinigung – Alltag möglichst beschwerdefrei gestalten”

  1. Laura sagt:

    Immer mehr Menschen reagieren allergisch auf die Inhaltsstoffe von Waschmitteln. Je mehr Allergene darin enthalten sind, umso größer ist die Gefahr, eine Unverträglichkeit auszulösen. Mittlerweile hat die Industrie das Problem erkannt. Neben Qualitätssiegeln zum Verbraucherschutz und Auflistungen von Inhaltsstoffen, gibt es inzwischen auch geeignete Waschmittel für Allergiker. Fast jedes Waschmittel beinhaltet waschaktive Tenside zur Lösung von fetthaltigem Schmutz. Hinzu kommen Parfümöle und Alkohol. Einigen Waschmitteln werden Enzyme beigesetzt, die eiweißhaltige Flecken (Lebensmittel, Blut) leichter entfernen sollen. Diese Inhaltsstoffe können eine Unverträglichkeit gegenüber dem Waschmittel auslösen. Auch Bleichmittel und Aufheller sind als Allergene bekannt. Für Hautreaktionen können Beimengungen von Desinfektionsmitteln verantwortlich sein. Sie sind in einigen Produkten enthalten, um eine Ausbreitung von Pilzen und Bakterien in der Wäsche zu verhindern. Doch von den Großwäschereien werden Waschmittel verwendet die nicht so viele Allergene beinhalten. In den Krankenhäusern, zum Beispiel, wo es viele Menschen gibt, deren Immunsystem zu schwach ist, werden die Bettwäsche und die Arztkittel Keimfrei gewaschen, ohne dabei Allergien zu provozieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.