Chemische Reinigung als Lösung gegen Milben

Wussten Sie schon, dass die Textilreinigung gegen einige Krankheitssymptome helfen kann?

Viele Menschen beschweren sich über Schnupfen, Husten, Augenbrennen oder haben sogar einen Atemnot bzw. Asthmaanfälle.

Sie benutzen des Öfteren teure Allergiemedikamente und belasten ihre Leber.

In 50% der Fälle ist der Grund dafür die Hausstaubmilbe, die diese Symptome hervorruft.

Die mikroskopisch kleinen Milben suchen nahrungsreiche Plätze in unserem Zuhause, um sich dort auszubreiten.

Eine dieser Nahrungsquellen für die Milben ist das Bett. Dort feiern die Milben täglich und genießen unsere abgestorbenen Hautzellen.

Hausstaubmilbe

Zudem kommt unser Schweiß, welchen wir über die Nacht aus dem Körper ausstoßen und den Milben es noch gemütlicher machen.

Kurz gesagt, fühlen sich die Milben in Polstern, Bettdecken, Kissen und Matratzen mit unseren Hautzellen  und dem Schweiß, bei 30° Celsius wie im 7.Himmel.

Doch nicht die Milben an sich sorgen für die Allergien oder Beschwerden, sondern ein Enzym im deren Kot.

Die Milben sind sehr widerstandsfähig und überstehen hohe Temperaturen von 60° Celsius, Ihre Bettwäsche besonders Decken und Kissen jedoch nicht.

Misc-pollen

Wir, die Textilreinigung Dr-Wasch haben die Lösung: die chemische Reinigung.

Wir behandeln die Decken und Kissen mit speziellen Mitteln und der Zugabe von Dampf, welche für die Reinigung entwickelt sind. Nach der Reinigung werden die Decken und Kissen in großer Trockentrommel geschleudert, dabei werden die zusammengeklebten Feder bzw. Daunen in ihre natürliche und kräftige Form gebracht.

Nun können Sie einen milbenfreien Schlaf in frisch duftenden Bettwäschen genießen.

Beachten Sie, für einen milbenfreien Schlaf sollten Sie alle 6 bis 8 Wochen Ihre Decken und Kissen reinigen und wöchentlich die Bettwäsche wechseln.

 

 

5 Antworten zu “Chemische Reinigung als Lösung gegen Milben”

  1. Teppichreinigung sagt:

    Schon unheimlich, dass sich so viele Milben in den Betten aufhalten können, ohne dass man sie sieht. Ich bin selbst auch Allergiker und muss immer vorsichtig sein.
    Was halten Sie von dem „Hausmittel“, das Bettzeug an kalten Frosttagen ins Freie zu hängen?
    Reicht dies unter normalen Wohnbedingungen für eine Milbenbekämpfung? Oder empfehlen Sie hier dennoch die chemische Reinigung in regelmäßigen Abständen?

  2. Dr-Wasch sagt:

    Sofern es trockene kälte ist und man genügend die Milben frieren lassen kann, hilft es in der Tat. Allerdings sterben die Milben nur ab und bleiben weiterhin in den Textilien. Deshalb sollte man z.B. Die Matratze absaugen und die Textilien waschen. Hinzu kommt es, dass die Hinterlassenschaft der Milben sich am besten mit Hilfe von Lösemittel oder höhere Temperaturen entfernen lässt.

  3. Kristine Schwarz sagt:

    Ich habe schon seit längerer Zeit eine Hausstaubmilbenallergie. Da ich eigentlich immer ungern irgendwelche Mittel in meine Wohnung sprühe habe ich versucht die Tipps und Tricks im Internet zu befolgen, um Milben loszuwerden – allerdings erfolglos. Eine Freundin empfahl mir MILBIOL , was nun leider ausverkauft ist aber glücklicherweise durch MILBOPAX ersetzt wurde. Und ich muss sagen, es funktioniert super! Der Preis ist erschwinglich, die Anwendung ist leicht und bereitet mir ausnahmsweise keine Probleme. MILBOPAX gibt es in jeder Apotheke zu kaufen und ich kann es nur wärmstens empfehlen. Übrigens könnt ihr darüber auch in dem Blog hausstaub-milben-allergie.de lesen.

  4. Juri sagt:

    Also ich gehe öfter mal mit einem Dampfreiniger über unsere Teppiche und Matratzen. Alleine das Gefühl, das ständig jemand im Teppich oder im Bett krabbelt, verursacht mir schon Bauchschmerzen.

  5. waldhorn sagt:

    Hallo, vielen Dank, sehr hilfreich, ich hatte auch die chemische Reinigung bei cosmobutler in der Schweiz im Angebot gesehen, der Mitarbeiter hatte mir das aber nicht so genau erläutern können mit den Milben. Drum schaute ich im Internet nach und stiess gleich auf Ihren Blog. Vielen Dank nochmal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.